Veteranentreffen Siebengebirgs-Classic 2019

 Die Fotos der Veranstaltung findet ihr weiter unten!

 

Bereits zum 20. Mal trafen wir uns zu unserem alle zwei Jahre stattfindenden Treffen „Siebengebirgs-Classic“. Wieder war der schön gelegene und gut ausgestattete Grillplatz in Kölsch-Büllesbach Veranstaltungsort. Am Freitagnachmittag hatte das Aufbauteam schon ganze Arbeit geleistet! Die Grillstation, der Bierpilz, Zelte, PA Anlage, Kasse, Teeküche, etc. – alles war vorbereitet und bereit. Unterstützung erhielten wir in diesem Jahr durch die Mitglieder der „IG Hercules Wankel 2000“, die auf besondere Einladung ihr Jahrestreffen auf der Siebengebirgs-Classic abhielten. Sie bereicherten nicht nur mit ca. 20 Wankelmotorrädern das Treffen, sondern die Mitglieder packten auch im laufenden Betrieb tatkräftig mit an. Bereits freitags konnten wir die ersten Besucher und auch Tagesgäste begrüßen. Sie bestaunten u.A. eine Sammlung Fahrräder mit Hilfsmotor, die Peter Langel mitbgeracht hatte. Der Wohnmobilstellplatz an der Einfahrt zum Gelände und der Campingplatz hinter der Hütte füllten sich schnell mit Besuchern, die länger bleiben wollten. Unser Grillmeister Ralf mit seinem Team war schon bald im Dauereinsatz und versorgte hungrige Mägen mit Steaks und Würstchen am laufenden Band. Auch der Bierpilz war wie immer gut besucht. Bei guter Laune und romantischer Lagerfeuerstimmung dauerten die Benzin- und andere Gespräche bis spät in die Nacht. Zwischendurch erfreute uns Ewald Dittscheidt noch mit seinem Akkordeonspiel.

Der Samstagmorgen startete für alle Übernachtungsgäste und Frühaufsteher mit einem kräftigen und perfekt organisierten Frühstück. Leider hatte es in der Nacht schon begonnen zu regnen, so dass das Siebengebirge am Morgen etwas trist ausschaute. Allerdings war ab Mittag Besserung vorhergesagt. Die Wankel IG stellten ihre Maschinen zu einer „Sonderschau“ zusammen, die nicht wenige Besucher anzog, die sich trotz des Wetters schon früh und reichlich einfanden. Außerdem hatten wir sehr viele Maschinen von unseren Vereinsmitgliedern in einer langen Linie ausgestellt. Viele Tagesgäste reisten ebenfalls mit historischen Schätzchen an, so dass die ausgestellten Motorräder ständig wechselten. Einen besonderen Akzent setzte Gerd Jaischik, der uns mit seiner Fahrradsammlung mit Schwerpunkt Opel erfreute. Auch der TÜV Altenkirchen war mit einem Stand vertreten und beantwortete Fragen rund um die technische Abnahme historischer Fahrzeuge. Gegen Mittag kam tatsächlich die ersehnte Wetterbesserung, allerdings regnete es zwischendurch immer noch in kräftigen Schauern. Das hinderte allerdings die zahlreichen Teilnehmer der großen Ausfahrt nicht daran, pünktlich um 13 Uhr aufzubrechen. Moderiert durch Hans Olaf wurden die Fahrer in drei Startgruppen auf die Strecke geschickt. Es galt anhand vieler Richtungspfeile eine ca. 80 km große Runde durch das Siebengebirge und den Westerwald zu finden und abzufahren. Heiterkeit erregte Gerd Jaischik, der sich mit einem Hochrad kurz unter die abfahrende Meute mischte. Während wir auf die Rückkehr der Ausfahrtteilnehmer warteten, ging der Betrieb auf dem Festgelände natürlich weiter. Viele Fahrer historischer zwei-, drei-, und vierrädriger Fahrzeuge nutzen die Gelegenheit für eine kleine Ausfahrt mit einem Besuch auf unserem Gelände. Aber auch die Anwohner von Kölsch Büllesbach und viele Gäste, die einfach mal neugierig waren, schauten vorbei. Dementsprechend gut besucht war dann auch die Veranstaltung. Neben dem Grillgut gab es auch eine mit Spenden gut ausgestattete Kuchentafel und Kaffee, somit hatten auch die unermüdlichen Bonverkäufer gut zu tun. Nach Rückkehr der Tour-Teilnehmer wurden die schön gemachten, selbst hergestellten Pokale vergeben. Trophäen gab es für die ersten drei Plätze der Ausfahrt, sowie in den Sonderkategorien „weiteste Anreise“ und „ältestes Motorrad“. Außerdem gab es einen Damenpokal zu vergeben. Nach diesem Höhepunkt am Nachmittag konnte nun bei bestem Wetter weitergefeiert werden. Ein weiteres Schmankerl am frühen Abend war die Linedance Aufführung der „Silverado Dancers“, die für reichlich Stimmung sorgten. Ein ebenfalls sehr stimmungsvoller Auftritt der „AH Singers Ferntal“ beendete für diesen Tag das offizielle Programm. Das anschließende gemütliche Zusammensein ging dann noch bis in den frühen Morgen.

Auch der Sonntag begann mit einem kräftigen Frühstück, das von unseren Helfern liebevoll zubereitet wurde. Das Wetter zeigte sich nun zum Glück von seiner guten Seite, so dass wir schon früh Betrieb verzeichnen konnten. Die Sonderausstellung wurde heute vom „Honda Goldwing Chapter Cologne“ präsentiert, die uns mit ihren mächtigen Maschinen besuchten. Außerdem schaute eine größere Gruppe mit historischen Traktoren vorbei. Am Vormittag fand eine weitere Ausfahrt statt, die u.A. zum „Westerwald Museum Motorrad & Technik“ in Steinebach führte. Hans Olaf ließ es sich nicht nehmen, jeden Teilnehmer persönlich per Flagge auf die Strecke zu schicken. Unter ortskundiger Führung ging es nach dem Museumsbesuch über kleine Nebenstraßen zurück. Nachdem schon am Vortag fleißig Lose für die Tombola verkauft wurden, präsentierten wir am frühen Nachmittag den letzten Höhepunkt der Veranstaltung. Moderiert von Gerd wurden die Lose gezogen und die gestifteten Preise verteilt. Der Erlös der Tombola ist für guten Zweck bestimmt. Mit der anschließenden Abreisewelle begann dann auch der Abbau.

Insgesamt gesehen ist das Treffen ein großer Erfolg gewesen, von dem man sicher noch länger reden wird. Die vielen Tagesgäste und auch der Besuch der Anwohner vor Ort zeigen, dass sich die „Siebengebirgs-Classic“ etabliert hat und bekannter wird. Ein herzliches Dankeschön gebührt sicher den vielen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung überhaupt nicht möglich wäre, dem Organisationsteam rund um den Vorstand, den Sponsoren Fa. Louis, Fa. Koch und der Fa. Wunderlich, den Spendern von Kuchen und diversen Lebensmitteln in fester oder flüssiger Form und natürlich den vielen Besuchern. Mir persönlich und meinem Sohn Malte hat unser erstes vollständiges Treffen sehr viel Spaß bereitet und es war ein besonderes Erlebnis alle drei Tage vor Ort zu sein und mit anzupacken. In diesem Sinne grüßt euch herzlich,

euer Webmaster Michael

Links:
-Kurzbericht von Gerd
-Bericht der „IG Hercules Wankel 2000“

Pressestimmen:
-Artikel aus dem General Anzeiger vom 16. Juli 2019
-Artikel aus der Rhein-Zeitung vom 15. Juli 2019
-Artikel aus der Bonner Rundschau vom 16. Juli 2019